Schockierende Offenbarung! Fossilienforscher graben Skelett-„Rosetta-Stein“ von Australiens alter Meeresinsel aus! Mehr dazu im 1. Kommentar 👇👇

Prominente

Drei Hobby-Paläontologen haben eine bahnbrechende Entdeckung an einer abgelegenen Station im Herzen von Queensland gemacht. Dort wurden die Überreste eines 100 Millionen Jahre alten Plesiosauriers, eines langhalsigen Meeresreptils, vollständig geborgen, was als bedeutender Durchbruch in Australien gefeiert wird.

Diese Entdeckung, die als «Rosetta-Stein der Meeresreptil-Paläontologie» betrachtet wird, wurde von Cassandra, der Besitzerin der Station, zusammen mit ihren enthusiastischen Fossilienkolleginnen Sally und Cynthia, bekannt als die ‘Rock Chicks’, gemacht.

Dieses Fossil ist von vergleichbarer Bedeutung wie der berühmte Stein, der die Hieroglyphen entschlüsselte und im Jahr 1799 in Ägypten gefunden wurde.

Um diesen kostbaren Fund zu bergen, begab sich ein Team von Paläontologen des Museums auf eine abenteuerliche Reise zu der entlegenen Fundstelle.

Dort sammelten sie die Überreste eines Elasmosauriers, einer Art von Plesiosaurier, der zur gleichen Zeit wie die Dinosaurier lebte. Diese majestätischen Kreaturen bevölkerten einst das Eromaga-Meer, das vor Millionen von Jahren große Teile des australischen Festlandes bedeckte.

Die erfolgreiche Bergung wurde unter der fachkundigen Leitung von Dr. Esper Kuntzen, dem führenden Wissenschaftler des Queensland Museum Networks, durchgeführt. Dieser bezeichnete die Überreste als den ersten vollständigen Kopf und Körper eines australischen Elasmosauriers, der nun in einer Museumssammlung zu bewundern ist.

Die Wissenschaftler waren überwältigt von diesem Fund, der wie der Rosetta-Stein der Meerespaläontologie wirkt und möglicherweise entscheidende Hinweise auf die Vielfalt und Evolution der langhalsigen Plesiosaurier im australischen Kreidezeitalter liefert. Dieser einzigartige Fund könnte die Tür zu weiteren bahnbrechenden Entdeckungen in diesem Forschungsbereich öffnen.

Heutzutage sind weltweit mehr als hundert Arten von Plesiosauriern bekannt, von denen einige lange Schnäbel und kleine Köpfe hatten, während andere kurze Schnäbel und riesige Köpfe aufwiesen. Der Elasmosaurier, zu dem dieses Fossil gehört, tauchte regelmäßig an die Oberfläche, um Luft zu holen, und hatte spezielle Zähne, um Fische, Krabben und Muscheln zu fangen.

Darüber hinaus fanden die Forscher in den Magengruben des Plesiosauriers sogenannte Gastrolithen, die darauf hinweisen, dass sie diese Steine entweder als Nahrung im Magen hielten oder als Ballast verwendeten, um beim Schwimmen stabil zu bleiben.

Dr. Jim Thompson, der Geschäftsführer des Queensland Museum Networks, betonte die Bedeutung dieser Entdeckung für unser Verständnis der Meeresreptilien des Kreidezeitalters in Queensland. Der Fund eines vollständigen Elasmosauriers in dieser Qualität ist weltweit von großer Bedeutung und wird zweifellos viele neue Erkenntnisse über diese faszinierenden Kreaturen liefern.

Zusätzlich zu diesem spektakulären Fund wurden während der Expedition auch Überreste von anderen Meeresreptilien wie Ichthyosauriern entdeckt und gesammelt. Diese werden nun nach Townsville gebracht, um dort für zukünftige Forschungen vorbereitet zu werden.

Die Rock Chicks, die Hobby-Paläontologinnen, haben mit ihrer Hingabe und Ausdauer einen der bedeutendsten Funde in der Geschichte der australischen Paläontologie ermöglicht. Durch ihre Suche und Entdeckung haben sie dazu beigetragen, das Wissen über die prähistorische Welt Australiens zu erweitern und zu vertiefen.

(Visited 5 617 times, 1 visits today)