Entsetzter Mann findet eine Schlange in einem Beutel Brokkoli, den er bei Aldi gekauft hat…🙄Siehe im 1. Kommentar👇👇👇

Unterhaltung

An einem gewöhnlichen Tag ging Neville Linton, 63 Jahre alt, Lebensmittel einkaufen. Doch er entdeckte eine «erschreckende» Überraschung in einem Bund Brokkoli.

Er war wie gewohnt in einen Aldi im West Midlands, England, gegangen. Doch einige Tage später, beim Kochen, öffnete er die Tüte und fand eine Schlange im Gemüse.

Es ist der Albtraum für jeden Ophidiophobiker. Leider hatte Linton große Angst vor Schlangen.

Linton, der in der industriellen Reinigung arbeitet, wurde von seinen Verwandten gerettet, die sofort zur Stelle waren und die Schlange griffen. «Es war ziemlich beängstigend», sagte der Großvater.

«Ich vertrage Schlangen nicht gut. Es ist gut, dass ich den Brokkoli nicht einfach in der Küche liegengelassen habe, sonst hätte sie sich im ganzen Haus ausgebreitet. Da wir hier zwei empfindliche Personen haben, wäre das für uns eine erhebliche Gefahr gewesen.»

Nachdem er das Reptil entdeckt hatte, rief er seine Schwester Ann-Marie Tenkanemin, 57 Jahre alt, herbei, die es als Schlange identifizierte. Das Paar fing die Eidechse in einem Plastikbehälter ein und brachte sie zurück zu Aldi.

«Zuerst dachte ich, sie würde einen Witz machen», sagte Linton über Tenkanemins Identifizierung der Schlange, «aber als ich sie sich bewegen sah, hielt ich mich zurück.» «Der Typ im Laden hatte auch große Angst.»

Obwohl ihm eine Entschädigung gewährt wurde, glaubt Linton, dass der Fall mehr Aufmerksamkeit verdient hätte, weil die Schlange eine Gefahr für seine anfälligen Verwandten darstellte, darunter sein gelähmter Sohn und seine Schwiegermutter.

«Es ist einfach nicht gut genug – die Auswirkungen für uns, wenn sie im Haus ausgebrochen wäre, wären enorm», erklärte er. «Es gibt auch den emotionalen Einfluss, Angst vor Schlangen zu haben.»

«Unser Lieferant hat noch nie eine Beschwerde dieser Art erhalten und hat robuste Prozesse implementiert, um solche Probleme zu verhindern», sagte ein Aldi-Vertreter.

Wir überprüfen dieses isolierte Ereignis und haben uns bei Herrn Linton dafür entschuldigt, dass wir unsere normalen hohen Standards nicht eingehalten haben.»

Ein Spezialist des Dudley Zoo identifizierte das Reptil als eine Baby-Leiter-Schlange, so Lintons Sohn Donovan, 41 Jahre alt. Obwohl sie beängstigend aussehen und einen schmerzhaften Biss verursachen können, sind sie nicht giftig.

Sie können in vielen Ländern Europas vorkommen, darunter Spanien, Portugal und Teile von Italien und Frankreich. Hecken, Wälder, Weinberge, Nagetierbauten, hohle Bäume, Obstgärten und Felsen sind ideale gemäßigte Lebensräume für sie.

Leiternschlangen sind typischerweise einzelgängerisch, aggressiv und verteidigend. Sie wehren Feinde ab, indem sie ihre scharfen Zähne schnappen und einen schrecklichen Geruch abgeben. Trotz ihrer fleischfressenden Natur meiden sie Menschen.

Stattdessen fressen sie Nagetiere wie Mäuse und Kaninchen sowie Vögel, Spinnen, Eidechsen und Insekten. Die in den Brokkoli eingedrungene Eidechse wurde in den Dudley Zoo umgesiedelt.

Der Herpetologe Dr. Steven J. R. Allain hingegen erkennt sie als eine Vipernatter an, die glücklicherweise weniger tödlich ist. «Nachdem ich das [tatsächliche] Foto der Schlange im Brokkoli überprüft habe, bin ich mir nicht sicher, ob der Zoo die Art korrekt identifiziert hat», bemerkte Allain.

«Die Schlange ist meiner fachmännischen Meinung nach eine Vipernatter (Natrix maura), eine harmlose, fischfressende Art, die in ganz Südwesteuropa und Nordafrika vorkommt.»

Er spekuliert darüber, wie sie in den Brokkoli gelangt sein könnte.

«Da die Mittelmeerregion einen großen Teil der in das Vereinigte Königreich angebauten und importierten Lebensmittel bereitstellt, ist es nicht überraschend, eine Art aus dieser Region in einigen wahrscheinlich dort angebauten Gemüsesorten zu finden.»

Die Schlange sei höchstwahrscheinlich zu diesem Zeitpunkt durch das Feld gereist, bevor sie von landwirtschaftlichen Maschinen erfasst und im Brokkoli Schutz gesucht habe, meiner Meinung nach.»

(Visited 1 737 times, 301 visits today)