Kate Middletons epischer Kampf mit William, als er versucht, George von ihr und dem Familienschloss wegzunehmen.🤭Siehe im 1. Kommentar👇👇

Prominente

Die Prinzessin von Wales hat seit fast 72 Stunden die Gedanken, Diskussionen, das Internet, soziale Medienkanäle, Zeitungen und einen erheblichen Teil des verfügbaren Denkraums der Welt dominiert.

Seid herzlich willkommen, geschätzte Zuschauer, auf meinem Kanal. Ich lade euch ein, meinen Kanal zu abonnieren, meinem Video ein «Gefällt mir» zu geben und die Benachrichtigungen zu aktivieren, damit ihr unser nächstes Update nicht verpasst.

Es ist offensichtlich, dass der 42-jährigen Krebs, eine Realität, die sie in einem zweiminütigen Video offenbarte, das die Erde leicht aus ihrer Achse brachte.

Die Prinzessin, die sich einer präventiven Chemotherapie unterzieht, war überall präsent, ebenso wie Geschichten über Prinz Williams herzerwärmende Hingabe, seine Familie an die erste Stelle zu setzen.

Ganz sicher, dies gleicht nicht unähnlich jedem früheren Prince of Wales; Männer, deren Vorstellung von Fürsorge darin bestand, ihre High-School-Kinder, immerhin Kinder, mit nach Frankreich zu nehmen, um ein wenig zu feiern und ihnen die feineren Punkte des Plünderns zu zeigen.

Ich spreche von Prinz George, dem zukünftigen Prince of Wales, und vielleicht dem weltweit unvergesslichsten Prinzen, der sein eigenes autoritäres multidimensionales Bild hat.

Stellt euch vor, wie viel Zeit George II sparen wird, indem er tatsächlich nicht nach Blackpool gehen muss, um bei öffentlichen Veranstaltungen Hände zu schütteln, wenn er sich einfach von seiner Buckingham Royal Palace-Einheit aus strahlen kann. Eine wirklich bemerkenswerte Perspektive!

Kate Middletons epischer Kampf mit William, als er versucht, George von ihr und dem Familienschloss wegzunehmen.

Vorausgesetzt, Kates Eifer, offen über ihre Kämpfe und die Belastung zu sein, liegt vollständig im Sinne von Diana, Prinzessin von Wales, dann wird George leider das Beispiel seines Vaters William nachahmen.

George ist derzeit im gleichen Alter, oder ungefähr dort, als William das Leiden seiner Mutter auf der ganzen Welt mitansehen musste. Kensington Palace hat keine Worte darüber verloren, wie zentral die drei kleinen Kinder des Herrschers und der Princess of Ribs für den Verlauf der Ereignisse der letzten Tage waren.

Wie die Times berichtet hat, als der Souverän und die Prinzessin von Wales darüber nachdachten, wie sie Kates Krebsdiagnose mitteilen sollten, war ihre wichtigste Frage nicht «wie sagen wir es der Welt», sondern «wie sagen wir es den Kindern».

Die Veröffentlichung von Kates Video war zeitlich so abgestimmt, dass George, seine Schwester Prinzessin Charlotte und der kleine Schlingel Prinz Louis ihre Osterferien antreten konnten.

Was The Sunday Times Roy und Niika betrifft, wollten das Paar eine Ankündigung vermeiden, solange sie noch in der Schule waren. Nun, direkt nach dem Video, hat sich die Familie in ihr Zuhause in Nori und Mer Hall zurückgezogen, wie in der Nachricht angegeben, wo sie Verteidigungsmaßnahmen treffen können.

In den nächsten 3 Wochen können der Souverän und die Prinzessin ihre kleinen Schützlinge schützen und abschirmen, wie eine Palastquelle der Sunday Times sagte: «George ist jetzt 10 und kann nicht länger vor alledem geschützt werden, wenn es am Schultor und auf dem Schulhof ist, wird er es nicht vermeiden können.»

Das Bild von William und seinem Bruder, Prinz Harry, der Ende der 1990er Jahre durch die ruhigen Straßen Londons hinter dem Sarg ihrer Mutter geht, ist in unserem kollektiven Gedächtnis eingebrannt, ein erschreckend schreckliches Stück königliches Theater, das, wenn es jemand anderes versuchen würde, Sozialarbeiter würden sich trotzdem melden.

Schon vor diesem schrecklichen, unglaublichen Unglück wusste der junge Prinz ziemlich viel über Leid, als das Leiden seiner Mutter in der Öffentlichkeit ausgetragen wurde und die Ehe seiner Eltern auf den Titelseiten der Zeitungen und auf den Fernsehbildschirmen zusammenbrach.

Viele Tage sah die Mitte der 90er Jahre, wie die britischen Medien von dem endlosen Konflikt der Ridges überflutet wurden, dem endlosen Hin und Her, das Charles und Diana für die moralische Oberhand und die Sympathie der Briten kämpften. Es war ein rücksichtsloser und erbitterter Konflikt.

Auf einer Abendparty in Sandringham Mitte der 1990er Jahre sagte Charles den Gästen laut Tina Browns The Diana Chronicles: «Das Letzte, was ich tun sollte, ist morgens aufzustehen und zu lesen, was meine lächerliche, verrückte Frau gemacht hat.»

Nein, 1992, als der Souverän 12 Jahre alt war, stand Staatsführer John Major im Parlament auf und verkündete, dass sich seine Eltern trennen würden.

(Visited 6 890 times, 9 visits today)